Dieser Beitrag ist ein Sponsored Post unseres Partners Go Daddy. 

Menschen wie die Nominierten für den Goldenen Blogger Award machen das Internet zu einem Ort, den wir lieben. Es sind Engagierte mit einer Idee, die eines Tages beschlossen haben, sie umzusetzen und in die Welt zu tragen. Davor haben wir großen Respekt. Und es macht uns neugierig – wie beeinflusst der Moment, etwas von uns ins Internet gebracht zu haben, unsere individuelle Lebenszufriedenheit und unser Glücksempfinden?

Wir glauben, dass in jedem von uns ein Macher steckt. Heute ist es leichter denn je, ein eigenes Projekt oder Business zu starten. Eine Idee, eine Website, viel Herzblut – mehr braucht es für den Anfang oftmals nicht dazu. Wir wollen Menschen ermutigen, ihren eigenen Weg zu gehen. Denn wir denken auch, dass es uns zufriedener macht, wenn wir unserem inneren Kompass folgen und eigene Ideen online verwirklichen. Ob das tatsächlich so ist, das wollen wir beweisen – zusammen mit Euch.

Gründen macht zufrieden. Wie wir das Internet nutzen, beeinflusst unser Wohlbefinden. Macht es glücklich, mit dem eigenen Projekt online zu gehen?  

Zwei Forschungsrichtungen haben unser geplantes Experiment inspiriert: Diverse Studien legen nahe, dass Selbständige eine höhere Lebenszufriedenheit haben. Dazu zählt eine Studie vom Max-Planck-Institut für Ökonomik in Jena. Und auch laut aktuellen Zahlen aus dem Deutschen Startup Monitor liegt die Lebenszufriedenheit von Gründern über der von Arbeitnehmern. Auf der anderen Seite gibt es umfassende Forschungsprojekte zum Einfluss der Internetnutzung auf unser Wohlbefinden mit sehr differenzierten und gar gegensätzlichen Erkenntnissen.

Darauf aufbauend interessiert uns die Frage, welchen kurzfristigen und langfristigen Effekt es auf uns hat, wenn wir eine Idee online realisieren – sei sie beruflicher Natur, ehrenamtlich oder einfach Herzensding. Wie wirkt es sich auf die Lebenszufriedenheit und das persönliche Glück aus? Wie fühlt sich der Moment an, wenn wir endlich den Button „Veröffentlichen“ drücken? Wie reagiert unser Körper und wie lange lassen sich diese Reaktionen messbar nachweisen?

Probanden für Glücksexperiment gesucht

Zusammen mit Glückswissenschaftlerin Saskia Rudolph und Diplom-Psychologin Andrea Horn, die gemeinsam das Beratungsangebot Spiegelneuronen gegründet haben und mit Leidenschaft betreiben, wollen wir diesen Fragen in einem großen Experiment nachgehen.

Dafür suchen wir Menschen, die Lust haben, gemeinsam den Höhen und Tiefen des Onlinegehens und Onlineseins mit einer eigenen Website auf den Grund zu gehen. Dafür musst Du bereit sein, über diesen Prozess nachzudenken und in einem abgesteckten Zeitraum regelmäßig Fragen dazu zu beantworten. Und ja, auf Dein „Herzrasen“ im entscheidenden Moment, wenn Du Dein Projekt zum ersten Mal online siehst, sind wir auch sehr gespannt. Du startest gerade ein Onlineprojekt, planst eine Website für Dein neues Unternehmen oder eine Erweiterung deines bestehenden Projekts? Dann setze dich gern mit uns in Verbindung unter gluecksforschung@frische-fische.com.

Paul Ashcroft von GoDaddy