Dieser Gastbeitrag stammt von unserem Sponsor Mumm-Sekt. Vielen Dank für die Unterstützung der Goldenen Blogger 2016!

Wir bei Mumm-Sekt freuen uns, als überzeugte Blog-Leser und Blogger die Goldenen Blogger 2016 zu unterstützen. Blogs begleiten uns schon lange in vielen Lebenslagen informativ und hilfreich. Seit einiger Zeit setzen wir selbst uns auf unserem Mumm Blog intensiv mit Genuss in all seinen Facetten auseinander.

Late or early adopter? Beides!

Während wir beim Bloggen Spätstarter sind, steht Mumm schon seit der Gründung als Sekthaus im Jahre 1922 für prickelnden Sektgenuss. Neben unserem Geschmacksanspruch begehen wir bei Mumm immer wieder innovative Wege. Mit unserem „No Label Look“ setzen wir vor Jahren ein optisches Zeichen im deutschen Sektmarkt.

Mumm Content Marketing

Seit vergangenem Jahr unterstreicht der Hinweis „Jahrgangssekt“ auf dem Etikett die Premiumqualität unserer Sekte. In diesem Jahr wird die bereits dritte Art Edition gelauncht, die in diesem Jahr der bekannte finnischen Künstler Kustaa Saksi designte. Da ist es für uns schlüssig, mit einem Blog neben Social Media-Aktivitäten auch zeitgemäß zu kommunizieren.

Genuss immer wieder neu entdecken

Neben den klassischen Anlässen zum festlichen Anstoßen gibt es viele Gelegenheiten, ein Glas Sekt zu trinken oder Sekt mal aus einer völlig neuen Perspektive über trockenes bis extratrockenes Wissen hinaus zu betrachten. Sekt macht sich prima in köstlichen Cocktails und eignet sich mit seiner fruchtigen Säure zum Kochen. In seiner Vielfalt ist Sekt auch ein ausgezeichneter Speisenbegleiter. Dies haben wir in vielen Blogbeiträgen eingehend gezeigt. Im Rahmen unserer kulinarischen Reise futtern wir uns zudem bei Street Food Festivals durch, gucken uns die Augen bei kulinarischen Filmen eckig und verwüsten bei Kochexperimenten mit oder ohne Sekt die Küche. Von Trends und Events zu berichten, die uns begeistern, macht einfach Spaß und soll Inhalte und Anregungen für die Leser bieten.

Daneben schreiben wir auch als Fans: Nicht nur die intensive Auseinandersetzung mit Essen und Trinken inspiriert uns, sondern auch das Lesen von Blogs. Daher sehen wir den Mumm Blog auch nicht als Konkurrenz zu anderen Foodblogs, sondern als zusätzlichen Blickwinkel. Ganz im Sinne der ursprünglichen Idee setzten wir – gerade auch auf unseren Social-Media-Kanälen – selbstverständlich Links zu anderen Blogs.

Interesse als Antrieb

Denn vorbei sind die Zeiten, in denen Blogs müde als öffentliches Internettagebuch belächelt wurden. Kaum ein Thema existiert, in das sich nicht jemand begeistert und informiert hineinkniet. Dabei wird mit einer bemerkenswerten Brandbreite veröffentlicht, die von lustigen Schminktipps über appetitliche Foodblogs bis zu professionellen Tech-Blogs und investigativem Journalismus reicht. Die Qualität bei Inhalt, Fotografie und Design ist in den vergangenen Jahren rasant gestiegen. Damit verschwimmen die Grenzen zu Online-Magazinen und klassischen Medien. Eine Entwicklung, die sicherlich stark damit zusammenhängt, dass Bloggerinnen und Blogger eben aus Leidenschaft schreiben, fotografieren und gestalten. Diese Passion ist wichtig zu bewahren.

Mumm Blog

Im Kreise von Cracks und Koryphäen

Jetzt hoffen wir, bei den Goldenen Bloggern wieder neue Favoriten für unsere Leseliste kennenzulernen. Wir sind gespannt aufs Mitfiebern und das gemeinsame Anstoßen mit einem Glas Mumm Jahrgangssekt. Und wir freuen uns natürlich auch über Besuche unseres Blogs! Denn: Manchmal muss es eben Mumm sein…